20 Aug

Sommerfest am 19.08.2017

Bei eher herbstlichen Temperaturen fand am 19.8.2017 das diesjährige Sommerfest unserer DTK Gruppe statt.

Fleißige Hände hatten am Vormittag das Vereinsgelände vorbereitet, um nachmittags Mitglieder und Gäste um 15:00 Uhr willkommen zu heißen.

Für das leibliche Wohl war bestens gesorgt. Liebevoll zubereitete und gestiftete Salate, Kuchen, Waffeln und Desserts standen reichlich zur Verfügung. Zudem wurden saftige Steaks, Bauchfleisch und Würstchen gegrillt.

Geehrt für 25-jährige Mitgliedschaft wurden Annelie Kracht und Elke Switay. Ralph Köhne erhielt für besondere jagdliche Leistungen den silbernen Bruch.

Annelie Kracht, Bezirksbürgermeister Wilhelm Tölch, Ratsvertreterin Gudrun Heitkamp, Ralf Köhne und Klaus Junski (v. l. n. r.)

Taschendackel

Zaungäste (mussten aber nicht wirklich draußen bleiben!)

01 Sep

Unser Sommerfest

Unser diesjähriges Sommerfest wurde mit einer kleinen Feier zum 95 jährigen Bestehen der Gruppe Dortmund 1 verbunden.

Auch gab es einige Auszeichnungen. Für ihre langjährige Mitgliedschaft im Deutschen Teckelklub wurden ausgezeichnet: Erika Göckmann (40 Jahre), Jutta Lehmhaus (40 Jahre), Alf Lehmhaus (25 Jahre) und Christiane Lehmhaus (25 Jahre).

Zwei Mitgliedern wurde im Namen des DTK LV Westfalen der silberne Bruch für besondere jagdliche Leistungen ihrer Teckel überreicht: Annika Ellerbrock (mit der Teckelhündin Selma von Bodelschwingh) und Dr. Helgard Ludwig-Rhode (mit dem Teckelrüden Scharly von Bodelschwingh)

Hier ein paar Eindrücke von unserem Sommerfest.

 

13 Aug

Teckelclub feiert 95-jähriges Bestehen

WESTERFILDE. Dackel, Teckel, Dachshund – drei Namen eine Hunderasse. Und bei der Gruppe Dortmund 1 des Deutschen Teckelclubs geht es jetzt seit 95 Jahren um den Dackel. Das muss gefeiert werden.

„Beim Dackel fängt der Hund an“, scherzt Klaus Junski, der Vorsitzender des zweitgrößten Teckelclubs in Westfalen. Beim wöchentlichen Clubtreffen in der hinter viel Grün versteckten Teckelhütte an der Westerwikstraße trifft man viele Menschen, die ihren Hunden mit viel liebevoller Selbstironie begegnen.

Das liegt vor allem am Charakter der Dackel: Gezüchtet, um in Fuchsbauten einzudringen und den Fuchs vor die Flinten der Jäger zu scheuchen, sind die Dackel geborenen Einzelkämpfer. Mit so eigenwilligen Tieren muss man erst mal umgehen.

Das trainieren die Dackelbesitzer jeweils einmal in der Woche. Jedes Clubtreffen beginnt mit Gebrauchshunde-Übungen. Erst nach der Arbeit wird es dann gemütlich. Und man kann anfangen zu erzählen: Vor 95 Jahren waren es nahezu ausschließlich Jäger, die sich der Zucht der Dackel verpflichteten und dem Teckelclub gründeten.

Heute haben noch rund 40 der 170 Mitglieder eine Jagd und nur vier Mitglieder züchten. Alle anderen haben einfach nur Spaß daran, Dackelbesitzer zu sein: „Und das ist eine Prüfung, das kann ich ihnen sagen“, verrät Dietmar Deggim, einer von ihnen. Ohne Disziplin des Herrchens geht beim Dackel gar nichts.

Die Dackel von solch engagierten Hundebesitzern führen ein tolles Leben. Sie treffen einmal in der Woche Dutzende Artgenossen und dürfen ihren Jagdtrieb voll ausleben. Auch wenn sie einen echten Fuchs niemals begegnen werden. Alle Dackel des Clubs legen die Kunstbauprüfung ab. Sie könnten ihrer angezüchteten Aufgabe nachkommen, wenn sie dürften. (Ruhr-Nachrichten vom 11.08.2016, Holger Bergmann)

Die Dortmunder Teckelfreunde freuen sich auf ihre Feier am Samstag. Foto: RN-Foto Bergmann

Die Dortmunder Teckelfreunde freuen sich auf ihre Feier am Samstag.
Foto: RN-Foto Bergmann